Herbst

Dandao Qigong

 

für Frauen ab 40

Spätsommer und Herbst

 

 

Die Jahreszeit des Spätsommers wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (sowie im Qi Gong) dem Element Erde zugeordnet. Es hat einen neutralen Charakter. Es ist weder Yin noch Yang.

Die Kraft, die von diesem Element ausgeht ist ein geschlossener, horizontaler Kreis

– die Mitte –. „ Zu seiner Mitte finden oder mit beiden Beinen auf dem Boden stehen“ sind Redewendungen, die uns gut bekannt sind.

 

Der Spätsommer spiegelt sich in der Natur durch seine Fülle und den Überfluss wieder. Die Früchte des Waldes und der Felder sind reif. Wir genießen diese Vielfalt in vollen Zügen, den Geschmack der süßen Früchte, den Duft der Felder und Wiesen, wenn die feuchte Luft am Morgen oder nach einem Gewitter empor steigt.

 

Es ist die Zeit des Sammelns und Verarbeitens sowohl von Nahrung, Informationen wie auch von Erinnerungen an die schöne Sommerzeit.

 

Durch die Fülle an Nahrung sorgt die Natur für den Erhalt des Lebens. Gefühle wie Geborgenheit, Sicherheit, Anerkennung, Dankbarkeit und Mitgefühl sind Ausdruck des Erdelements.

 

Es ist also nicht verwunderlich, dass im menschlichen Organismus das Erdelement den Verdauungsorganen Milz/Pankreas und dem Magen zugeordnet wird. Bei zu viel „schwerer Kost“ rebelliert häufig unser Magen.

Zuviel Grübeln, zu viele Sorgen und übermäßige Denkarbeit schwächen das Erdelement.

In den Wechseljahren und der damit verbundenen Hormonumstellung, geraten wir leicht aus unserer Mitte.

 

Die klassischen Symptome sind Beschwerden wie Verdauungsprobleme, Gewichtszunahme, Ödeme, Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen, Brustspannen, zunehmende Bindegewebsschwäche bis hin zu Muskelschmerzen.

 

Um eine Verschlechterung zu vermeiden, sind die Übungen im Spätsommer so ausgerichtet, dass unsere innere Mitte gestärkt wird.

 

 

Der Herbst wird nach der Lehre der Traditionellen chinesischen Medizin dem Element Metall „ dem kleinen Yin“ zugeordnet. Die Himmelsrichtung entspricht dem Westen, Trockenheit, sinkende Temperaturen, die untergehende Sonne (der Abend) sind Ausdruck der aufsteigenden Kraft des Metallelements.

 

Die Natur zieht sich zurück. Die Felder sind abgeerntet. Die Letzten Früchte werden eingeholt, die Tage werden kürzer und kühler, wir beginnen uns auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Es ist ein Abschied nehmen von der Wärme des Sommers und der Fülle des Spätsommers. Die Natur zieht sich zurück um Kräfte für das nächste Frühjahr zu sammeln. Konzentration auf das Wesentliche. Die Kraft geht nach innen. Das Grundgefühl ist hier die Trauer und Abschiednehmen nehmen. Loslassen um Raum für etwas Neues zu schaffen.

 

Im menschlichen Organismus wird das Element „Metall“ der Lunge und dem Dickdarm zugeordnet. Die Lunge übernimmt die Funktion der Sauerstoffaufnahme und CO² - Abgabe hat. Der Dickdarm dient dem Ausscheiden Abfallstoffe, die unser Körper nicht mehr verwenden kann.

 

Loslassen und Abschied nehmen sind in den Wechseljahren ein Thema mit dem wir Frauen konfrontiert werden. Die Kinder sind meist schon selbstständig, verlassen uns, ziehen in die Welt hinaus. Unserer Körper verändert sich.

 

Trockene Haut und Schleimhäute, Verstopfung, Angst vor Veränderung, tiefe Traurigkeit bis hin zu Depressionen sind im Herbst häufiger zu beobachten.

 

Diese aufgeführten Beschwerden sind klassische Symptome, die auch vermehrt in den Wechseljahren auftreten können. Um eine Verschlechterung zu vermeiden, sind die Übungen im Herbst so ausgerichtet, dass der Funktionskreislauf der Lunge und das Darms gestärkt.

 

Ein Jahreszyklus besteht aus vier Kursen. Jeder Kurs kann für sich alleine belegt werden.

 

Alle Kurse sind ausgerichtet auf die speziellen Bedürfniss von uns Frauen, die sich rund um die Menopause befinden. In jedem Kurs wird eine Hauptübung des DanDao Qigong für Frauen vermittelt. Dazu werden ergänzende Übungen zur Vorbereitung und zum Abschluss ebenfalls vermittelt, die ein effektives Üben erst ermölgichen und unterstützen.